Der Weg zur Partnerschaft - zwischen Mensch und Hund

Unsere Hundeschule

Wir arbeiten nach den Grundsätzen der Verhaltensbiologie und den neusten Erkenntnissen der Verhaltsforschung. Zwar gibt es sicher eine Reihe von “Vorbildern” (bekannte und weniger bekannte Namen), aber für uns sind wissenschaftliche Erkenntnisse zum Wesen und Verhalten des Hundes, sowie viel Erfahrungswissen im Umgang mit dem Hund wichtig. Wir eifern nicht einer Richtung nach, sondern nutzen Wissen und Methoden, die Ziele von HTT zu erreichen.

Wir bringen Ihnen die „Sicht- und Denkweise“ Ihres Hundes und der jeweiligen Rasse näher und bauen dann das gemeinsame Training auf. Erziehung ist ein Prozess, in dem beide, Mensch und Hund, lernen miteinander umzugehen, die Signale des anderen zu verstehen, Vertrauen und Bindung aufzubauen und Freude im Umgang miteinander zu haben.

Für den Hund bedeutet "erzogen zu werden" zu lernen, wie er sich in die Lebensgemeinschaft mit dem Menschen einzufügen hat. Dafür muss er seine Freiräume kennenlernen und seine Grenzen akzeptieren. Ein Hund, der über Belohnung erzogen wird, verliert nie die Freude am gemeinsamen Tun, kann sich frei entfalten und wird zu einem selbstbewussten und angenehmen Weggefährten.

Um keine Langeweile oder Eintönigkeit auf kommen zu lassen, führen wir unser Training abwechslungsreich durch. So gehört zum Beispiel das gemeinsame Spiel Mensch/Hund, das Apportieren, die Distanzkontrolle, das Suchen sowie Elemente aus Obedience, Cavaletti, Treibball und der Gerätearbeit zum festen Bestandteil der Übungsstunden. Ein Zirkeltraining wird zum Beispiel aus den verschiedenen Übungen gestaltet. Auf diesem Weg erhalten Sie auch Anregungen, Ihren Hund auch im Alltag sinnvoll zu beschäftigen und auszulasten. Besonderen Wert legen wir darauf, dass der Hund nicht nur in Aktion ist, sondern auch lernt sich zu entspannen.

Damit das Lernen und das richtige Verhalten des Mensch-Hund-Teams nicht nur auf dem begrenzten Areal des Hundeplatzes gezeigt wird, finden unsere Übungsstunden auch z.B. in der Stadt und im Wald  statt.

 

 

 Das Ziel unseres Trainings ist:

Ihren Hund so zu erziehen, dass er Ihnen vertraut, Sie an lockerer Leine begleitet und seine Umwelt gelassen erlebt: „Er wartet, wenn Sie es wünschen und er kommt, wenn Sie ihn rufen.“ Um dieses Ziel zu erreichen bedarf es Ihrer Mitarbeit, Ihres Fleißes und Ihrer Konsequenz. Ein gut erzogener Hund bedeutet in der ersten Zeit sehr viel Einsatz, aber es lohnt sich!!!!!!

 

 

 

Ohne Theorie keine Praxis! 

So halten wir es von Anfang an in unserer langjährigen Ausbildertätigkeit. An drei theoretischen Abenden (jeweils ca. 2,5 Stunden) in lockerer Runde (ohne Hund), sprechen wir über die Dinge, die im praktischen Unterricht nicht möglich sind. Die Abende haben unterschiedliche Schwerpunkte:

"Hundeverhalten" - "Spiel und Motivation" - "Umwelt, Gesundheit, Hilfsmittel usw."

Die Broschüre „Nur ein Bisschen...Theorie“ ist Bestandteil der drei theoretischen Abende und im Preis der ersten Zehnerkarte enthalten.

Für unsere Teilnehmer bieten wir u.a. zusätzliche verschiedene Themenabende an:

 - Natürliche Ernährung des Hundes

 - Homöopathie

 - 1.Hilfe am Hund

 - Physiotherapie für den Hund

 

 

 

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind.
Cookie-Hinweis / Datenschutzerklärung Ok Ablehnen